Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Erbschein - kann es wirklich so lange dauern???

  1. #1
    Profiuser Avatar von alexa
    Registriert seit
    24.01.2005
    Beiträge
    6.108

    Standard Erbschein - kann es wirklich so lange dauern???

    Anfang des Jahres verstarben meine Schwiegereltern nacheinander. Nun läuft seitdem schon der Antrag für den Erbschein. Für die Mutter den Erbschein haben wir schnell ausgestellt bekommen, aber für meinen Schwiegervater, verstorben am 16.01 läuft das ganze immer noch. Es wurde ein Testament abgegeben in welchem meine Schwägerin und auch Tochter begünstigt werden und wir sollten nun schon zweimal Einspruch einlegen, was wir auch gemacht haben. Den letzten mitte September.

    Wie lange kann denn sowas noch dauern? Man möchte auch gerne mal voran kommen, wir können ja nichts machen. Die Angelegenheit mit dem Haus kann nicht geklärt werden, das Auto nicht umgemeldet, die Konten nicht gekündigt werden....und vor allem kann man nicht abschließen weil man immer wieder konfrontiert wird.

    Hat jemand Erfahrung damit wie lange sich sowas hinziehen kann? Und kann man das beschleunigen wenn man denen vom Amtsgericht auf die Nerven geht?

  2. #2
    erfahrener Stammuser
    Registriert seit
    12.05.2006
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    412

    Standard

    Hallo Alexa!

    Der Erbschein war in binnen von 10 Tagen ausgestellt.

    Nur, was „danach“ kam – das dauerte!

    Habt ihr beim Gericht mal nachgefragt, warum es solange dauert?

  3. #3
    sehr engagierter User
    Registriert seit
    06.07.2006
    Beiträge
    85

    Standard

    Hat der Schwiegervater evtl. eine andere Staatsangehörigkeit? Deswegen hat es bei uns glatt 14 Monate gedauert, bis der Erbschein endlich ausgestellt wurde. Wir haben 1 Mal in der Woche beim Amtsgericht angerufen und es hat nichts gebracht.
    Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: die Sterne der Nacht,die Blumen des Tages und die Augen der Kinder
    -Dante Alighieri

  4. #4
    Profiuser Avatar von alexa
    Registriert seit
    24.01.2005
    Beiträge
    6.108

    Standard

    danke für eure antworten und für deine pn benita, ich werde mich mal erkundigen.

    mein schwiegervater war deutscher, genau wie meine schwiegermutter.

    ich habe die ganze zeit schon die vermutung das die das testament selber auch nicht als ganz richtig betrachten. normalerweise legt man einspruch ja erst NACH erteilung des schein ein, aber wir wurden ja aufgefordert, zweimal. einmal dagegen das meine schwägerin alleinerbin wird, und einmal das unsere tochter ein stück land erbt.

    es ist einfach nur nervig...

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •